Der Schutz persönlicher Daten ist dem Fraunhofer SIT ein wichtiges Anliegen. Deshalb werden Nutzungsdaten auf dieser Webseite nur nach Ihrer Zustimmung und nur in pseudonymisierter Form gespeichert und ausschließlich zur Optimierung der Webseite genutzt. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf den Button „Ja“. Zur Datenschutzerklärung
Ja

VV startet Registrierung

Die Registrierung für die benutzerfreundliche Ende-zu-Ende-Verschlüsselungslösung "Volksverschlüsselung" ist gestartet. 

MEHR INFO

Mehr Sicherheit für Automotive IT

Die zunehmende Vernetzung im Auto birgt neue Angriffsmöglichkeiten. Basierend auf einem TPM 2.0 hat das Fraunhofer SIT eine Software-Plattform entwickelt, mit der sichere Steuergeräte entwickelt werden können.

MEHR INFORMATIONEN

Besserer Schutz vor Advanced Persistent Threats

Pass-the-hash ist eine der gefährlichsten Sicherheitslücken in  Unternehmensnetzen. Zum Schutz vor Angriffen dieser Art haben Fraunhofer SIT und Arkoon Netasq, eine Tochtergesellschaft der Airbus Defence and Space, Hash Guard entwickelt.

MEHR INFOS

Abhörsicherheit In-a-box

Die "Secure VPN GovNet Box" von NCP und Fraunhofer SIT hat die Freigabe des Bundesamtes für Sichere Informationstechnik (BSI) erhalten. Die Hardware-Lösung verschlüsselt die Internet-Kommunikation zwischen Standorten und schützt so wirksam vor Wirtschaftsspionage.

MEHR ERFAHREN

Testwerkzeug für App-Sicherheit

Ob Shoppingportale, Spiele oder soziale Netzwerke – Apps sind vor allem auf Privatnutzer ausgerichtet. Für Unternehmen stellen sie deshalb ein Sicherheitsrisiko dar. Ein Testframework hilft künftig, Sicherheitslücken in Apps zu entlarven.

MEHR ERFAHREN

Cloud-Studie

Die Sicherheit von Cloud-Speicherdiensten ist oft mangelhaft. Das ist das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie.

JETZT HERUNTERLADEN

Türen öffnen mit dem Smartphone

Key2Share ist eine neue Lösung für NFC-fähige Android-Smartphones, mit der sich Zutrittsrechte flexibel managen lassen.

FILM ANSCHAUEN

OmniCloud

Cloudstorage-Dienste effizient und sicher nutzen und sich gleichzeitig vor Provider Lock-in schützen.

MEHR INFOS

IT-Sicherheit für die Industrie 4.0

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) veröffentlicht Studie "IT-Sicherheit für die Industrie 4.0", an der auch Forscher des Fraunhofer SIT gearbeitet haben. Die Studie untersucht u.a. künftige Sicherheitsanforderungen intelligent vernetzter und hochautomatisierter Fertigungsmethoden.

Analysetool für Android-Apps

Fraunhofer SIT zeigt auf der CeBIT das Tool CodeInspect, mit dem Analysten Schwachstellen und Malware im kompilierten Programmcode besonders schnell aufspüren können. CodeInspect ist einsatzbereit; interessierten Unternehmen bietet das Institut eine kostenlose Teststellung an.

Angreifbare Sicherheits-Apps

Das Fraunhofer SIT hat in Android-Sicherheits-Apps schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt. Dadurch können Hacker zum Beispiel die App in ein Angriffswerkzeug umwandeln und Smartphones übernehmen, um dann vom Besitzer Geld zu erpressen.

Pressemitteilungen

Datenschutz in der Cloud

Datenschutz in der Cloud

Auswertbarer Datenschutz in der Cloud kann potenziellen Nutzern Datenschutz-Bedenken nehmen. Doch vorab müssen geeignete Datenquellen gefunden und sinnvoll kombiniert werden, um sich einer automatisierten Verifikation von Datenschutzzielen anzunähern. Der Beitrag schlägt ein solches Vorgehen vor.

Quelle: DuD, Heft 5, 2016

Sicherheit für die Industrie 4.0

Die VDI-Fachkonferenz bietet eine Plattform, um sich über die aktuellen Entwicklungen zu Bedrohungen industrieller IT auszutauschen. Umsetzungsbeispiele und Erfahrungsberichte zeigen praxisnah auf, wie sich IT-Sicherheit realisieren lässt und welche wirkungsvollen Schutzmaßnahmen es gibt.

Mehr Datenschutz im Auto

Vernetzte Fahrzeuge produzieren Massen an Daten, was neue Anwendungen ermöglicht, aber auch Datenschutz-Risiken mit sich bringt. Das jetzt gestartete Projekt SeDaFa – Selbstdatenschutz im vernetzten Fahrzeug – entwickelt Lösungen, mit denen Autonutzer selbst darüber bestimmen, auf welche KfZ-Daten zugegriffen werden darf.