Fraunhofer SIT

Echtheit von Mediendaten prüfen

Das Team um CRISP-Wissenschaftler Prof. Dr. Martin Steinebach vom Fraunhofer SIT hat im Auftrag des SPIEGEL die Echtheit des Ibiza-Videos überprüft, nach dessen Veröffentlichung der österreichische Vizekanzler Strache zurückgetreten ist. Die Entwicklung von technischen Werkzeugen zur Manipulationserkennung wird vom Bundesforschungsministerium und vom hessischen Wissenschaftsministerium in großem Umfang unterstützt. 

 

MEHR ERFAHREN
Fraunhofer

Lernlabor Cybersicherheit

Fraunhofer SIT betreibt gemeinsam mit der Hochschule Mittweida das Lernlabor Cybersicherheit. Schwerpunktthemen sind IT-Forensik, Internetsicherheit und Automotive Security. Fach- und Führungskräfte aus Industrie und öffentlicher Verwaltung erhalten hier eine kompakte Qualifizierung.

 

MEHR ERFAHREN

Post-Quantum-Kryptografie

Fraunhofer SIT erforscht und implementiert Post-Quantum-Verfahren insbesondere für den Einsatz in Ressourcen-beschränkten Anwendungen auf eingebetteten Systemen beispielsweise in Fahrzeugtechnik und Industrie 4.0 aber auch für klassische Internet-Anwendungen wie eCommerce und Online-Banking.

 

ZUM ANGEBOT

Testwerkzeug für App-Sicherheit

Ob Shoppingportale, Spiele oder soziale Netzwerke – Apps sind vor allem auf Privatnutzer ausgerichtet. Für Unternehmen stellen sie deshalb ein Sicherheitsrisiko dar. Ein Testframework hilft künftig, Sicherheitslücken in Apps zu entlarven.

 

MEHR ERFAHREN

Türen öffnen mit dem Smartphone

Key2Share ist eine neue Lösung für NFC-fähige Android-Smartphones, mit der sich Zutrittsrechte flexibel managen lassen.

 

MEHR INFORMATION

Pressemitteilungen

Für mehr Cybersicherheit

Für mehr Cybersicherheit

Cybersicherheit ist eine Grundvoraussetzung für das Gelingen der digitalen Transformation. Die deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech hat deshalb einen Schwerpunkt zum Thema Cyber Security erstellt. Fraunhofer SIT-Institutsleiter Michael Waidner hat seine Expertise in einem Gastbeitrag zusammen gefasst und schreibt: "Digitalisierung kann ohne Cybersicherheit nicht gelingen".

Pressemitteilungen

Strache-Video-Analyse

Strache-Video-Analyse

Die Experten für digitale Forensik des Fraunhofer SIT haben im Auftrag des SPIEGEL und der Süddeutschen Zeitung das Strache-Video analysiert, das den ehemaligen österreichischen Vizekanzler kompromittiert hat. Wie sieht so eine Untersuchung technisch aus? Welche bildforensischen Methoden lassen sich einsetzen, um manipulierte Bilder und Videos zu erkennen? Fraunhofer SIT-Experte Martin Steinebach fasst das in einem Vortrag zusammen.

Pressemitteilungen

Neuer bunter Barcode

Neuer bunter Barcode

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT hat einen Barcode entwickelt, der aus beliebig wählbaren Farben besteht und beliebige Formen annehmen kann. Der farbige JAB Code besitzt eine höhere Datendichte als schwarz-weiße Strich- und Matrixcodes, dadurch lassen sich wesentlich mehr Informationen auf gleicher Fläche hinterlegen.

Pressemitteilungen

Strom sicher tanken

Strom sicher tanken

Wie lassen sich Stromtankstellen besser vor Hacker-Angriffen schützen? Das Fraunhofer SIT zeigt, wie Betreiber ihre Ladesäulen gegen Manipulationen und Datendiebstähle absichern können. Mittels eines Trusted Platform Modules, das mit der Ladesäule verbunden ist, lässt sich remote prüfen, ob sich die Firmware der Ladesäule in einwandfreiem Zustand befindet.

Pressemitteilungen

Neuer Preis für Cyber-Talente

Neuer Preis für Cyber-Talente

Die Fraunhofer-Gesellschaft hat den Fraunhofer CyberStar Award ins Leben gerufen, der exzellente Leistungen von Graduierten im Bereich Cybersicherheit würdigt. Die Gewinner erhalten für Promotionen ein Preisgeld von 5000 Dollar, für Masterarbeiten 1000 Dollar. Die Bewerbungsfrist läuft vom 1. September bis 1. November 2019.

Pressemitteilungen

Gefälschte Web-Zertifikate

Gefälschte Web-Zertifikate

Ein Forscherteam des Fraunhofer SIT hat eine Möglichkeit gefunden, betrügerische Website-Zertifikate auszustellen. Über Schwächen in der Domain Validation gelang der Angriff. Zur Abschwächung der Sicherheitslücke haben die Forscher eine verbesserte Version von DV entwickelt, DV ++, und stellen diese hier kostenlos zur Verfügung.