SiDiM

Sichere Dokumente durch individuelle Markierung

Das Projektziel von SiDiM ist es, neue Schutzmaßnahmen für Ebooks und elektronische Dokumente zu entwickeln. Dokumente, die digital in Textform vorliegen, sind besonders bedroht durch eine unkontrollierte Verbreitung, beispielsweise über das Internet. Denn sie sind zum einen im Vergleich zu multimedialen Inhalten hinsichtlich ihrer Dateigröße sehr kompakt, zum anderen lassen sie sich auf besonders viele Weisen verbreiten. Insbesondere, wenn die Dokumente einen kommerziellen Wert haben, angefangen bei belletristischen Werken bis hin zu internen Betriebsgeheimnissen, entsteht so durch die Bedrohung der illegalen Verbreitung ein Hindernis für die Nutzung moderner digitaler Vertriebswege.

Eine Lösung dieses Problems ist die Individualisierung der Dokumente durch sichtbare und unsichtbare Markierungen, die einzelne Kopien unterscheidbar machen. Benutzer werden so zu einem verantwortungsvollen Umgang mit ihrer Kopie angehalten und vor illegaler Weitergabe abgeschreckt, da die Kopien anhand der Markierung auf sie zurückverfolgt werden können. In SiDiM sollen daher als Kerninnovation effiziente und neuartige Individualisierungsmechanismen auf der Basis von Digitalen Wasserzeichen realisiert und als Anwendungsfall in die Wertschöpfungskette von Ebooks integriert werden.

Partner

SiDiM ist ein KMU-innovativ Projekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Die Partner in SiDiM lassen sich jeweils einem der beiden Aspekte Forschung und Entwicklung zuordnen. Dabei sind die vier beteiligten KMUs CoSee (Konsortialführung), 4Readers, juni.com, Notos Rechtsanwälte sowie die MVB mit der Konzeption, Implementierung und Validierung einer Architektur beschäftigt, welche elektronische Bücher, markieren, vertreiben und wieder auffinden kann. Hier wird Wert auf einen hohen Praxisbezug gelegt. Die Forschungspartner (das Ubiquitous Knowledge Processing Labor der TU Darmstadt und die Mediensicherheitsgruppe des Fraunhofer SIT)entwickeln iterativ parallel zu der Architektur die digitalen Wasserzeichen für Textdokumente als Kerninnovation und bilden so das Fundament des Projekts.

 

Dieses Projekt (Förderkennzeichen: 01IS10054A) wird im Rahmen von KMU-innovativ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Martin Steinebach

Telefon +49 6151 869-349
E-Mail senden