Der Schutz persönlicher Daten ist dem Fraunhofer SIT ein wichtiges Anliegen. Deshalb werden Nutzungsdaten auf dieser Webseite nur nach Ihrer Zustimmung und nur in pseudonymisierter Form gespeichert und ausschließlich zur Optimierung der Webseite genutzt. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf den Button „Ja“. Zur Datenschutzerklärung
Ja

Web-Tracking-Report

Verbraucherdaten sind heute ein wichtiger Rohstoff für viele Unternehmen. Mit Web-Tracking werden Daten zur Internetnutzung von Verbrauchern gesammelt. Hierfür werden kleine Code-Elemente in Webseiten eingebettet, die veranlassen, dass Daten direkt von dem Computer des Nutzers zu dritten Parteien, sogenannten Trackern, fließen, ohne dass der Nutzer davon etwas mitbekommt. Web-Tracking funktioniert sogar über Webseiten verschiedener Anbieter hinweg. Somit lassen sich umfangreiche Datensammlungen über Verbraucher aufbauen. Wenn Tracker in Erfahrung bringen können, welche Webseiten ein Nutzer aufruft, dann erfahren Tracker auch, wofür sich Nutzer interessieren, was sie konsumieren, ob sie alleine leben oder nicht, welchen Bildungsstand sie haben und vieles mehr. Diese Daten können für viele Dinge verwendet werden.

Wissenschaftler des Fraunhofer SIT haben mehr als 1600 von Deutschlands beliebtesten Internet-Auftritten analysiert und geprüft, in welchem Umfang dort das Nutzerverhalten durch Web-Tracking erfasst wird. Die Ergebnisse sind im Web-Tracking-Report 2014 zusammengefasst. Die Wissenschaftler haben recherchiert, für welche Zwecke die Daten heute verwendet werden. Darüber hinaus beschreiben sie die Bedrohungen und Risiken des  Datensammelns durch Tracking. Die Studie ist hier kostenlos als Download erhältlich.

Wie kann man sich schützen?

Verbraucher können sich vor Tracking schützen, indem sie entsprechende Werkzeuge verwenden. Ein Beispiel ist die Tracking-Protection-Liste des Fraunhofer SIT. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert und Verbraucher können sie sich im Internet unter www.sit.fraunhofer.de/tpl kostenlos herunterladen. Die unabhängige Studie wurde von Microsoft finanziell unterstützt.

Ansprechpartner

Dr. Markus Schneider

Telefon+49 6151 869-337
E-Mail senden