Der Schutz persönlicher Daten ist dem Fraunhofer SIT ein wichtiges Anliegen. Deshalb werden Nutzungsdaten auf dieser Webseite nur nach Ihrer Zustimmung und nur in pseudonymisierter Form gespeichert und ausschließlich zur Optimierung der Webseite genutzt. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte auf den Button „Ja“. Zur Datenschutzerklärung
Ja

Software-Plattform für TPM 2.0

Mehr Sicherheit für Automotive IT

Viele Produktinnovationen im Auto basieren auf IT-Systemen und deren Internetanbindung. Doch die zunehmende Vernetzung birgt auch neue Angriffsmöglichkeiten. Basierend auf einem TPM 2.0 hat das Fraunhofer SIT eine Software-Plattform entwickelt, mit der sichere Steuergeräte entwickelt werden können.

Das vormals geschlossene System Auto ist mit über 100 eingebetteten Steuergeräten, Sensoren und anderen Mini-Computern ausgestattet, die untereinander und mit den Backendsystemen der Hersteller kommunizieren oder mit dem Internet verbunden sind. So ergeben sich einerseits vielfältige neue Anwendungsmöglichkeiten. Andererseits sind Fahrzeuge dadurch vielen neuen Gefahren ausgesetzt.

Um Steuergeräte besser absichern zu können, hat das Fraunhofer SIT eine Software-Plattform auf Basis herstellerunabhängiger offener Standards entwickelt. Die Lösung setzt auf einem Hardware-Sicherheits-Modul (HSM) auf, dem Trusted Platform Module (TPM) in der Version 2.0. Der Software-Anteil der Lösung kommuniziert dabei mit dem TPM, welcher als Vertrauensanker und Speicher kryptografischer Schlüssel dient. Diese werden nur freigegeben, wenn die Geräte in einwandfreiem Zustand sind.

Das Fraunhofer SIT bietet den Prototypen zur Lizenzierung an. Darüber hinaus bietet das Fraunhofer SIT weitere Entwicklungen von Lösungen zur Geräteabsicherung aufbauend auf TPM 2.0.

Das bietet die Software-Plattform für TPM 2.0

  • Firmware-Manipulationen werden erkannt und verhindert
  • Schutz von privaten und herstellerspezifischen Daten
  • Schutz vor Produktpiraterie
  • Leichte Realisierung weiterer Sicherheitsprotokolle
  • Nur geringe Speicher- und Rechenkapazität notwendig Unterstützung des Entwicklungsprozesses durch Hard- und Software-Simulatoren

Ansprechpartner

Dipl.-Inform. Andreas Fuchs

Telefon+49 6151 869-228
E-Mail senden