GIPA - German-Israeli Partnership Accelerator

Deutschlands Forschungslandschaft trifft Israels Startup-Szene

Der German-Israeli Partnership Accelerator (GIPA) für Cybersicherheit ist eine neue Initiative, die eine Zusammenarbeit im Bereich Cybersicherheitsforschung zwischen Deutschland und Israel beschleunigen soll und die Cybersicherheits-Landschaft weltweit prägen möchte. Das Fraunhofer SIT und die Hebrew University of Jerusalem HUJI in Israel haben GIPA 2017 gemeinsam ins Leben gerufen - der erste Durchlauf fand 2017/2018 statt.

Über drei Monate hinweg entwickeln junge deutsche und israelische Studierende der Informatik und Ingenieurswissenschaften gemeinsam mit Cybersicherheitsexpertinnen und -experten in binationalen Teams Lösungen für aktuelle Cybersicherheitsherausforderungen in den Bereichen Netzwerktechnologien, Internet-Infrastruktur und Softwaresicherheit. Dies soll die Entwicklung von neuen Ideen im Bereich Cybersicherheit beschleunigen sowie junge Unternehmer und Studenten mit Forschern, Mentoren, Kunden und Influencern in Kontakt bringen. 

Das Programm beginnt mit einer Präsenzwoche in Jerusalem. Anschließend forschen und entwickeln die Teilnehmer in ihren jeweiligen Ländern mehrere Wochen als verteilte Teams. Das Programm endet mit einer Präsenzwoche in Darmstadt und einer Abschlussveranstaltung, bei der die Teilnehmer ihre Ergebnisse vorstellen.

Der nächste GIPA-Durchlauf ist vom 1. April bis Juli 2020 – Bewerbungen sind ab sofort möglich! 


Abschlussveranstaltung der ersten GIPA-Runde in Berlin

Mit der Präsentation von neuen Cybersicherheitsentwicklungen endete am 9. Januar der erste Durchlauf des deutsch-israelischen Partnerschafts-Accelerators (GIPA). Beim Abschlussevent in der hessischen Landesvertretung in Berlin zeigten die teilnehmenden Projektteams neue Lösungsansätze zur Qualitätskontrolle von Cloud-Diensten, zur Sicherheit von Internet-Infrastrukturen sowie zur Abwehr von Spam-Attacken und Denial-of-Service-Angriffen auf E-Mail-Konten.